Über "Oh, Chiffon!"

Chiffon ist ein sehr zarter, feiner Stoff, der meist für Abendroben oder elegante Blusen verwendet wird. Er hat einen sanften Fall und ist schön anzusehen, aber weil er sehr dünn und rutschig ist, ist er ganz schön schwer zu verarbeiten. Man kann Chiffon anhimmeln, weil er so wunderbar fällt, oder ihn verfluchen weil er so unpraktisch ist. Und das ist er nicht nur beim Vernähen, sondern auch, wenn das Kleidungsstück śchon fertig ist: In einem Chiffonkleid sieht die Trägerin hinreißend aus, aber sie muss aufpassen, dass sie nirgends hängen bleibt und dass der Stoff nicht einreißt.

"Oh, Chiffon!" ist also ein Ausruf, der einerseits große Bewunderung ausdrückt, aber andererseits auch ein bisschen das Genervt-Sein. Dazu muss ich aber sagen, dass es auf diesem Blog keineswegs nur um Chiffon geht. Chiffon steht eher als Beispiel für viele andere Stoffe und Materialien. Auch Jeansstoff kann man sehr mögen und trotzdem verfluchen, weil er so dick ist, oder Pelzimitat, weil es so haarig ist. Und wenn man genauer hinsieht, ist diese Spannung zwischen Anhimmeln und Verfluchen gar nicht aufs Nähen beschränkt. Die ganze Welt der Mode bewegt sich ständig zwischen diesen beiden Polen. Wir bewundern Schuhe mit hohen Absätzen, weil sie toll aussehen, aber wir verfluchen sie, weil sie so unbequem sind. Wir lieben einen bestimmten Trend – und nach ein paar Saisons geht er uns auf die Nerven. Deshalb steht "Oh, Chiffon!“ auch insgesamt für das, was uns Modemenschen bewegt.

Auf diesem Blog zeige ich also hauptsächlich Mode. Ich beschäftige mich mit Trends und Klassikern und probiere unterschiedliche Stile aus. Und ich zeige dabei meistens auch das, was ich nähe oder genäht habe, mit welchen Stoffen und Schnitten ich experimentiert habe. Das Nähen habe ich schon mit 13 Jahren für mich entdeckt. Es ist ein Weg, der ganzen Modewelt noch ein kleines Stück näher zu kommen, sozusagen ein Blick hinter die Kulissen. Und es gibt mir die Möglichkeit, individuelle Stücke nach eigenen Vorstellungen zu erschaffen. Allerdings, so faszinierend ich die Welt der High-Fashion auch finde, muss ich als als Mutter von drei kleinen Kindern manchmal sehr pragmatisch sein. Dann gibt es statt aufwendiger Rüschenblusen einen Regenmantel für Spielplatznachmittage oder auch einfach mal ein paar neue Sofakissen.