Ich skizziere meine Näh-Ideen vor der Umsetzung mittlerweile sehr gerne - es hilft mir bei der Planung der Garderobe und macht außerdem viel Spaß - allerdings bin ich, was das Zeichnen betrifft, noch eher Anfänger und nicht immer sehen die skizzierten Teile oder die Figurinen so aus, wie ich sie mir eigentlich vorgestellt habe. Um ein bisschen mehr Übung zu bekommen, habe ich mir das Buch "Sketch your Style" beim Stiebner-Verlag bestellt und mich durch die Kapitel gezeichnet. Im Blogpost stelle ich euch das Buch genauer vor und verrate euch, ob ich jetzt ein Skizzen-Profi bin...

weiterlesen

Spätestens Anfang September, wenn die allerersten Blätter sich gelblich färben, fange ich meistens an, mir Gedanken um meine Nähpläne für den Hebst zu machen. Ich finde, dass das Planen der Herbstgarderobe eine gut investierte Zeit ist, denn die meisten langärmligen und warmen Teile kann man hierzulande bis mindestens Ende März tragen. In diesem Jahr habe ich für die Herbstplanung einen Aufruf auf Instagram gestartet: Unter dem Hashtag #fiveforfall kann jeder, der mag, seinen Plan mit fünf Nähprojekten für diesen Herbst posten. In diesem Post erzähle ich euch ein paar Details zur Aktion und zeige euch meine „five for fall“!

weiterlesen

Für die Hochzeit einer guten Freundin wollte ich mir ein neues Kleid nähen, war mir aber lange unsicher, welches Schnittmuster ich dafür verwenden sollte. Letztendlich habe ich mich für dieses Etuikleid mit Volant aus der Burda entschieden und bin nun auch froh darüber, denn ich habe das Kleid auf der Hochzeit am vergangenen Wochenende gern getragen und mich darin wohl gefühlt. Einige Stolpersteine gab es beim Entstehungsprozess allerdings auch.

weiterlesen

Dieses Blusenschnittmuster stand schon sehr lange auf meiner Nähliste. Es ist schlicht, aber trotzdem feminin und irgendwie besonders durch die Raffungen im Vorder- und Rückenteil sowie den freigestellten Stehkragen. Ich hatte im März bereits eine Probeversion aus einem günstigen Polyesterstoff genäht, um die Passform zu testen. Dann habe ich die Bluse im Juni noch einmal aus diesem weißen italienischen Baumwollstoff genäht.

weiterlesen

Seit längerer Zeit habe ich nach einem passenden Hemdblusen-Kleiderschnitt gesucht. Ich wollte mich erst einmal vorsichtig an das Thema heranwagen, daher sollte der Schnitt nicht zu verspielt, nicht zu lang und nicht zu stark 'Fifties' -inspiriert sein. Dieser Burda-Schnitt schien mir gut geeignet. Später ist mir allerdings aufgefallen, dass man beim Styling etwas aufpassen sollte.

weiterlesen

Ich habe mittlerweile schon sehr viele Hosen nach dem Schnittmuster "Sylvie" im Netz bewundert und mir das Schnittmuster im vergangenen Herbst auch selbst gekauft. Meine erste "Sylvie" habe ich aus einem Wollstoff genäht und leider so gut wie nicht getragen, weil ich nie wusste, zu welchem Pullover oder welchen Schuhen ich sie kombinieren sollte. Für Stiefel darunter ist das Hosenbein zu schmal, für Stiefel darüber ist es zu weit, der Wollstoff war zu elegant, um die Hose mit Sneakern kombinieren zu können. Also habe ich beschlossen, dass diese Paperbaghose wohl eher eine Sommerhose ist und mir nun eine Version aus olivgrünem Baumwollsatin genäht, die ich weitaus lieber trage.

weiterlesen

(Dieser Artikel enthält Werbung)

Seit den 50er Jahren verkauft die Familie Bassetti edle Stoffe im Zentrum Roms. Bei meinen dortigen Besuchen habe ich immer über das riesige Angebot gestaunt. Vor einigen Monaten hatte ich dann die Möglichkeit, die Verkäufer und Inhaber des Geschäftes zu interviewen. Sie haben mir erklärt, wie man die Qualität eines Seidenstoffes erkennt, welche Designerstoffe sie beziehen und wie sich das weltweite Etalbissement der Billigmodeketten auf ihre Umsätze auswirkt.

weiterlesen
   |    Sewing Fashion

Instagram

by @ohchiffon

Follow