Eine durchsichtige Vinyl-Tasche nähen

Mehr Transparenz!

(Dieser Post enthält Werbung: Das Material wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt)

Das, was wir uns in vielen Bereichen des Lebens wünschen - egal ob es um die Herkunft von Schweinefleisch geht oder um Presseberichte in der Zeitung - nämlich mehr TRANSPARENZ, das bieten uns jetzt die neuen Handtaschen! Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Designer Aspekte des gesellschaftlichen Lebens in Mode umwandeln - und damit zu Trends machen! In diesem Post zeige ich euch, wie ihr eine einfache transparente Tasche selbst nähen könnt.

Ich persönlich tendiere ja stark dazu, in meine Taschen einfach alles hineinzuwerfen: Kassenbon? Nehm ich, könnte man ja nochmal gebrauchen. Ups, da war ja das Rezept vom Kinderarzt, tja, leider etwas zerknittert. Oh, und die Telefonnummer von der Nachbarin. Neben vieel Papier tummelt sich in meinen Taschen meist noch einges andere, angebrochene Kaugummipackungen, leere Bäckertütchen, unbenutzte Lippenstifte. Ich sag euch, mit dieser Tasche werde ich ein besserer Mensch, denn dank der Durchsichtigkeit muss ich sie immer schön ordentlich halten. Und falls ich doch einmal etwas ganz Peinliches mitnehmen muss, gibt es dafür die schwarze Innentasche.

Vielleicht hätte ich sie mir gar nicht genäht, wenn mich nicht Karin von Der rote Faden gefragt hätte, ob ich Lust hätte, einen ihrer Regenmantelstoffe zu vernähen. Ich habe mich ein bisschen in ihrem Shop umgesehen und dieser transparente Stoff hat mich gleich fasziniert. Einen Mantel daraus hätte ich in diesem Herbst nicht mehr geschafft, aber so eine Tasche ist schnell genäht und macht auch mit einem ganz schlichten Schnittmuster etwas her - deshalb eignet sie sich auch super als Weihnachtsgeschenk.

Für meine Tasche habe ich mir das Schnittmuster selbst gebastelt - ich habe erst eine Vorlage aus Papier ausgeschnitten und diese anschließend auf die Regenmantelfolie übertragen:

Die Maße meiner Tasche: Die Seitenteile sind 33,5 plus 5 cm hoch und 28 cm breit, der Boden ist 7,5 cm tief, die Seitenteile sind entsprechend genauso breit. Nahtzugaben inklusive!

Den oberen Rand des Vorder- und Hinterteils sowie der Seitenteile habe ich mit einem Satinschrägband eingefasst und anschließend 5 cm breit nach außen umgeklappt und festgesteppt. Anschließend habe ich die Seitenteile an das Mittelteil genäht (dazu die Nahtzugabe der Seitenteile an den unteren beiden Ecken bis zur Naht einschneiden). Ganz am Ende habe ich die Henkel zugeschnitten (sie sind etwa so lang wie das Seitenteil, aber etwas schmaler), doppelt gelegt, schmal zusammen gesteppt und mit einem "Kreuz" am oberen Rand der Tasche festgenäht.

Und so sieht meine Innentasche aus, in der man bei Bedarf etwas verbergen kann!

Nähen zum Tipps mit Vinylfolie findet ihr übrigens bei Hilli Hiltrud auf dem Blog. Ich fand einige der Tipps sehr hilfreich (Stoffklammern statt Stecknadeln sind ein MUSS), aber da ich keinen Teflonfüßchen für die Nähmaschine habe, hatte ich erst ein paar Schwierigkeiten mit der eher geringen Gleitfähigkeit des Materials. Ich habe erst Backpapier auf meine Taschenteile gelegt, aber dann festgestellt, dass das der Nähmaschine nicht gefällt, denn die Unternaht war voller kleiner Schlaufen. Nachdem sich der Faden außerdem ein paarmal verhakt hat, ist die erste Nadel gebrochen. Das war aber im Endeffekt mein Glück, denn mit der neuen Nadel lief plötzlich alles viel besser. Statt einer 60/8 Mikrotexnadel habe ich im zweiten Anlauf eine etwas dickere, also eine 70/10 Mikrotexnadel verwendet. Damit wurden die Stiche regelmäßiger, die Schlaufen sind nahezu verschwunden und außerdem hat die Maschine die Folie plötzlich viel besser transportiert. Ich habe deshalb den restlichen Teil der Tasche ohne Backpapier und 'ganz normal' genäht. Mein Tipp: einfach ein bisschen an einem Probestück ausprobieren, welche Fadenspannung, welche Nähmaschinennadel, welche 'Gleithilfen' usw. eure Nähmaschine in Kombination mit dem Material mag!

Ich habe übrigens noch etwas Folie übrig, daraus möchte ich noch einen Kulturbeutel nähen. Mit einem schönen Reißverschluss stelle ich mir den nämlich auch sehr cool vor!

Material:

Regenmantelstoffe für die Tasche und für die Innentasche über "Der rote Faden"

Dieser Blogbeitrag ist verlinkt bei SewLaLa und Du für Dich am Donnerstag

Zurück

Instagram

by @ohchiffon

Follow